Abschlussarbeit am CENERGIE

Erdeisspeicher und oberflächennahe Geothermie

 

Das Competence Center Energieeffiziente Gebäude und Quartiere bietet im Rahmen des Forschungsvorhabens „Erdeisspeicher und oberflächennahe Geothermie“ Abschlussarbeiten (BA/MA) an.

Thermische Speicher sind in unterschiedlichsten Größen, Ausführungen und Einsatzbereichen Teil unseres Energiesystems. Im Rahmen dieser Abschlussarbeit soll untersucht werden, ob sich ein Erdeisspeicher zur Wärme- und Kälteversorgung von Mehrfamilienhäusern und Quartieren technologisch und wirtschaftlich umsetzen lässt.

Im Rahmen der Abschlussarbeiten sind nach Absprache folgende Aufgaben zu erfüllen:

  • Einarbeitung in das Themengebiet
  • Erarbeitung der grundlegenden Konstruktionsweise eines Erdeisspeichers
  • Recherche rechtlicher Rahmenbedingungen
  • Untersuchung der technologischen und wirtschaftlichen Umsetzbarkeit eines Erdeisspeichers

Es ist grundsätzlich möglich das Thema zu zweit zu bearbeiten.

Betreuer: Prof. Dr.-Ing. Werner Jensch

              Victor Staeudinger

Bei Interesse oder weiteren Fragen melden Sie sich bitte bei:

Victor Staeudinger, M.Sc.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

089/1265-4387

Raum T4.026

Die Energie Südbayern GmbH hat immer wieder interessante Abschlussarbeiten sowie Praktika zu vergeben. Hierzu werden interessierte Studenten gesucht, die sich am Energiemarkt entsprechend einbringen möchten. Nähere Informationen über folgenden Link oder bei mir in der Sprechstunde:

https://www.esb.de/ueber-uns/karriere/praktikum-abschlussarbeit

W. Wieser

Eine Doppelhaushälfte soll unter Berücksichtigung des EEWärmeG und der EnEV2016 mit einer Heizungsanlage ausgestattet werden. Dabei sind die technischen Randbedingungen der Gebäudestruktur ebenso zu betrachten wie eine wirtschaftlich optimierte Auslegung.

Starttermin: Januar 2017.

Bei Interesse bitte bei mir melden.

W. Wieser

Es geht um einen Versuchsstand zur Bestimmung von Druckverlusten in Rohrleitungskomponenten. Er ist fertig aufgebaut, funktionsfähig und im Praktikum getestet. Anhand umfangreicherer Messreihen als sie im Praktikum möglich sind, soll die Richtigkeit verschiedener möglicher Messungen nachgewiesen und die erreichbare Genauigkeit bestimmt werden. Dazu werden die Messergebnisse statistisch analysiert sowie mit Berechnungen und bekannten Werten verglichen. Schließlich werden Vorschläge zum optimierten Betrieb des Versuchsstandes erarbeitet.

Die Arbeit kann ab Januar 2017 beginnen.

Rolf Herz